Platz vier und wieder hier
Und wieder ein Sieg und eine Niederlage
Niederlage gegen die Aussies und Sieg über die Tommies
CT beginnt
Vorbereitungsspiele
Down under
Platz vier und wieder hier

22. Juli 2009
Das Platzierungsspiel um Bronze traten wir gegen unsere Nachbarn aus Holland an. Die 5.000 Zuschauer sahen eine torreiche erste Halbzeit mit Übergewicht bei unserem Rivalen (5:2) und einer torarmen zweiten Hälfte (0:0). Damit ging der dritte Platz an die Niederlande und wir gingen leer aus.
Nach dem Spiel erfuhren wir, dass unabhängig davon wie wir gerade gespielt hatten, wir noch absteigen könnten, wenn Argentinien im Finale nicht die Australierinnen besiegen würde. In diesem Fall würde Australien nchses Jahr in England nicht dabei sein, im umgekehrten Fall träfe es uns. Im keinen Fall ist es China wie von allen angenommen. Wie das kommt? Zie der CT ist es, jährlich die besen sechs der Welt zusammenzuholen und das geht mehr oder weniger über die Weltrangliste. Im nichtolymischen bzw. Weltmeisterjahr endscheidet qualifiziert sich der letzte Gewinner des Weltturniers (jetzt Olympiasieger in Peking, also Holland), der Trophy-Titelverteidiger (Argentinien), der Champions Challenge-Sieger 2009 (steht noch nicht fest), Ausrichter (England) sowie die nächsten zwei Bestplatzierten der Olympischen Spiele von Peking. Als Olympiavierter sind wir damit dabei und Australien als fünfter nicht. Sie hätten sich nur als Sieger der Trophy qualifizeiren können. Argeninien gewann das Finale im Siebenmeterschießen mit 4:3. Tragisch für Australien, gut für uns.
Warum wir das nicht wussten? Gute Frage, die ich mir auch gestellt habe. Der Weltverband wies am Samstag, einen tag vor den Platzierungsspielen auf einen Sonder-Qualifikationsmodus in den Jahren zwischen zwei großen Turnieren hin. Bis dahin waren alle davon ausgegangen, dass der letzte bzw. im Falle Englands der Vorletzte absteigt. Warum der Hockeybund bzw. die Verantwortlichen unserer Mannschaft sich nicht früher in den Statuten vergewisserten, bleibt, aber geändert hätte es wohl nichts und wir hätten das gleiche Ergebnis erzielt.
Fazit des Turniers: Wir zählen weiterhin zu den weltbesten Mannschaften, müssen aber einiges unternehmen um wirklich oben mitzumischen. Die Medaillengewinner der CT ´09 in Sydney sind uns alle voraus, was auch die Ergebnisse zeigen.

Jetzt heit er erholen, analysieren, sacken lassen. Nächste Woche treffen wir uns wieder zu einem von zwei Lehrgängen, die noch vor der Europameisterschaft in Amstelveen (vom 22. bis 30. August) liegen.

Und wieder ein Sieg und eine Niederlage
Australische Fans
Australische Fans 
Sydney Olympiastadion
Sydney Olympiastadion 

17. Juli 2009
Ein Auf und Ab begleitet uns in diesem Turnier. Nach dem ersten Doppelschlag mit einem negativen und einem positiven Ausgang folgt die gleiche Abfolge wieder. Wir verlieren ein wenig unglücklich gegen unsere Nachbarn aus Holland mit 0:1 und schlagen knapp vor Spielende die Chinesinnen mit 3:2. Das war auch bitter nötig, da wir damit das Spiel um Platz 5 vermieden haben, das den direkten Abstieg bedeutet hätte, da die Engländerinnen unser Opponent gewesen wäre und England nächstes Jahr die Champions Trophy ausrichtet und damit bereits qualifiziert ist. Nochmal gut gegangen.
Gestern hatten wir einen kompletten Hockeyfreien Tag, heute wurde wieder trainiert und morgen haben wir das nächste Spiel gegen Argentinien gegen die wir endlich mal wieder gut aussehen möchten, nachdem wir in letzter Zeit bei wichtigen Turnieren immer schlecht ausgesehen haben.

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Niederlage gegen die Aussies und Sieg über die Tommies

12. Juli 2009
Heute haben wir einiges besser gemacht als gestern.
Nach schwachem Auftaktspiel gegen die Gastgeber aus Australien konnten wir heute mit einer überzeugenden Leistung England besiegen.
Für mehr habe ich leider keine Zeit, melde mich aber bald wieder.

CT beginnt

10. Juli 2009
Jetzt wird es Ernst. Noch einmal schlafen und das Turnier beginnt. Für uns heißt der Auftaktgegner Autralien. Gegen den Gastgeber hatten wir auch im Vorfeld zweimal geprobt, d.h. wir kennen uns ein bisschen, was vielleicht schlecht erscheinen mag, aber auch von uns genutzt werden kann, wenn wir clever sind... Ich denke, dass wir taktisch gut aufgestellt sind und gegen die gut stehende Raumdeckung der Aussies starke Mittel haben. Ob wir mit dem körperlich dominantem und robustem Spiel der Grün-gelben klar kommen, wird sich morgen um 13.05 Uhr Ortszeit zeigen. Ich bin gespannt, freue mich drauf und werde alles geben. Daumen dürfen gedrückt werden.

Vorbereitungsspiele

06. Juli 2009
Hier in Perth absolvieren wir zwei Vorbereitungsspiele gegen Australien bevor wir dann in Sydney die Champions Trophy spielen. Eines davon liegt bereits hinter uns, wir haben es 2:0 verloren. Wir trafen auf eine sehr aggressiv und kraftvoll auftretende, stark verjüngte australische Mannschaft. Wir hingegen spürten noch den Jetlag in unseren Knochen und agierten nachlässig und unkonzentriert. Heute wollen wir es besser machen.
Noch ein kleiner australischer Winterwetterbericht:
Jeden Tag Sonnenschein und angenehme T-Shirt-Temperaturen, heute Regen und kühl.
Morgen geht es per Flieger nach Sydney.

Down under

02. Juli 2009
Jetzt sind wir schon auf der anderen Seite der Erdkugel. Heute Nacht erreichten wir Perth, wo wir uns noch eine Woche vorbereiten bevor es nach Sydney zur Champions Trophy geht.
Zuerst einmal heißt es eingewoehnen an Zeit und Klima, denn hier ist es Winter und wir sind der deutschen Zeit sechs Stunden voraus.
Viele Grueße aus down under.


http://www.deutscher-hockey-bund.de/

TK Hockey Equipment

Sporthilfe, Dein Name für Deutschland

TSV Mannheim

Stadtmarketing Mannheim

team london

Hockeyliga

Our Game Blog
Homepage Fanny Rinne powered by InterConnect